Welche Bücher standen für Januar 2021 zur Auswahl?


Für das erste Quartal 2021 hatte ich am 6. November (2020) in der Story um Buchvorschläge gebeten und von euch über 160 verschiedene Buchtitel bekommen. Wenn ich also weiterhin einfach nur meine Liste “abgearbeitet” hätte, wären wir für die nächsten Jahre versorgt gewesen :o) Deswegen habe ich aus euren zahlreichen Vorschlägen vier Bücher ausgelost. Für Januar standen dann ‘Arcadia’ von Lauren Groff, ‘Vielleicht solltest du mal mit jemandem darüber reden’ von Lori Gottlieb, ‘Meeresrand’ von Véronique Olmi  und ‘Ein Lied für die Vermissten’ von Pierre Jarawan zur Auswahl. In der ersten Abstimmungsrunde wurden alle vier Vorschläge über die Quizfunktion bei Instagram zur Auswahl gestellt und hier seht ihr die Übersicht der Stimmen:

Arcadia von Lauren Groff: 46 Stimmen

Vielleicht solltest du mal mit jemandem darüber reden von Lori Gottlieb: 165 Stimmen

Meeresrand von Véronique Olmi: 43 Stimmen

Ein Lied für die Vermissten von Pierre Jarawan: 118 Stimmen

Somit standen in der zweiten Abstimmungsrunde ‘Vielleicht solltest du mal mit jemandem darüber reden’ und ‘Ein Lied für die Vermissten’ (hier dann wieder über den Umfrage-Button in Instagram) gegenüber. Das Ergebnis war mit 60 % (197 zu 133 Stimmen) für ‘Vielleicht solltest du mal mit jemandem darüber reden’ relativ eindeutig.


Vielleicht solltest du mal mit jemandem darüber reden

Auch wenn das Ergebnis mit 60% recht eindeutig war, hatten sich viele von euch bei mir gemeldet und geschrieben, dass sie traurig seien, dass ‘Ein Lied für die Vermissten’ rausgeflogen ist. Und weil der Januar unser Geburtstagsmonat war, gab es hierzu ein kleines Special: am 29. Januar habe ich live auf Instagram mit Pierre Jarawan gesprochen und ihm eure Fragen gestellt. Mehr dazu findest du weiter unten.


Therapie ist wie Pornografie. Beides setzt eine gewisse Art von Nacktheit voraus. Beides kann großen Nervenkitzel auslösen. Und beides wird von Millionen Menschen in Anspruch genommen, die meisten behalten es jedoch lieber für sich.

Lori Gottlieb

Der Zeitplan


Wer ist Lori Gottlieb?

📸 by Shlomit Levy Bard

👩🏻 Lori Gottlieb ist eine US-amerikanische Psychotherapeutin und Autorin. Sie wurde 1966 in Los Angeles geboren und lebt dort auch heute noch mit ihrer Familie. Als Jugendliche war sie magersüchtig, was sie in ihrer Biografie „Stick Figure“ verarbeitet.

👩🏻‍🎓 Sie hat an den Elite-Unis Yale und Stanford studiert, 1989 hat sie dort einen Abschluss in Französisch gemacht.

✏️ Nach ihrem Uniabschluss hat sie als Führungskraft in der TV- und Filmindustrie gearbeitet.

💉 Sie studierte noch einmal: Medizin in Stanford, schmiss das Studium aber wieder. 2010 machte sie ihren Master-Abschluss in „Family and Marriage Therapy“ an der Pepperdine University in L.A.

💬 Sie hat eine wöchentliche Kolumne „Dear Therapist“ in The Atlantic und moderiert den Podcast „Dear Therapists“.

Vielen Dank @a.fried fürs zusammenstellen 🤗


Was hat sie noch geschrieben?


Instagram Live mit Pierre Jarawan

Am 29. Januar bin ich zusammen mit Pierre Jarawan auf Instagram live gegangen. Ich hatte die Mädels vorab um Fragen gebeten und Pierre diese innerhalb von ungefähr einer Stunde gestellt. Falls du es verpasst haben solltest, kannst du dir den Mitschnitt hier ansehen.

Außerdem war Elisa so lieb und hat das Ganze mitgeschrieben. Falls dir das lieber ist, kannst du es also auch hier nachlesen.

Zum Ende des Livestreams habe ich Pierre Jarawan nach Buchtipps für uns gefragt und er hat diese hier empfohlen:

 


Das Buchclub-Treffen

Das Januar-Buchclub-Treffen fand am 30. Januar um 18 Uhr über Zoom statt und insgesamt nahmen 57 Mädels teil. Es war eine richtig tolle Runde und wir haben in über anderthalb Stunden über das Buch gesprochen. Elisa hat dazu ein Protokoll geschrieben, das du hier nachlesen kannst.


Lust auf ein Quiz?

Das Quiz bezieht sich nur auf die ersten Kapitel des Buchs, da mir danach leider die Zeit fehlte. Du kannst es hier selbst ausprobieren.


Fazit

Bei meiner Abfrage “Wie viele Sterne würdest du dem Buch geben (1 = schlecht – 5 = sehr gut)?” vom 30. Januar wurden durchschnittlich vier Sterne (bei 134 Stimmen) vergeben.