Welche Bücher standen für Februar 2020 zur Auswahl?


‘Mädels, die lesen.’ wurde Ende Januar ins Leben gerufen, vieles musste erst ausprobiert werden und in dieser ersten Auswahl waren alle Vorschläge von mir. Ich hatte dafür Bücher ausgewählt, die ich bereits im Regal stehen hatte :o)

Unter den vier Vorschlägen ‘Three Women – Drei Frauen’ von Lisa Taddeo, ‘Zusammen ist man weniger allein’ von Anna Gavalda, ‘Gute Geister’ von Kathryn Stockett und ‘Couchsurfing in China: Durch die Wohnzimmer der neuen Supermacht’ von Stephan Orth wurde Ende Januar also per Instagram-Story-Abstimmung Taddeos Buch für den Februar ausgewählt.

Zu diesem Zeitpunkt haben wir noch jeweils zwei Bücher gegenüber gestellt und in der ersten Runde war es bei der einen Abstimmung ziemlich deutlich und bei der anderen ziemlich knapp:

Lisa Taddeo 64 % (18 Stimmen) – Anna Gavalda 36 % (10 Stimmen)

Kathryn Stockett 52 % (15 Stimmen) – Stephan Orth 48 % (14 Stimmen)

In der zweiten Abstimmungsrunde war das Ergebnis mit 66 % (23 zu 12 Stimmen) für ‘Three Women – Drei Frauen’ dann aber eindeutig.


Three Women – Drei Frauen

Das erste Buch, das wir also gemeinsam gelesen haben, war ‘Three Women – Drei Frauen’ von Lisa Taddeo. Es war unser “Februar-Buch” und erst am 13. Januar auf Deutsch erschienen. In der englischsprachigen Welt hatte es 2019 für ganz schön Furore gesorgt und war sowohl auf der New York Times als auch auf der Sunday Times Bestseller Liste auf Platz 1 geschnellt.

Ich hatte häufig gelesen, dass das Buch als Beitrag zur #meToo – Debatte gesehen wird. In einem Interview sagte Lisa Taddeo selbst aber, wie ich sehr passend fand, dass wir (Frauen) durch die #meToo – Debatte gelernt hätten, zu sagen, was wir nicht möchten und sie mit ihrem Buch nun dazu anregen möchte, dass wir darüber sprechen, was wir möchten.

Die Rezensionen, die ich dazu las, hatten mich schnell gekriegt. Es gehe um die sexuellen Bedürfnisse der Frau, ihre Wünsche und Sehnsüchte. Es gehe um wahre Geschichten von drei Frauen, denen unterschiedliches widerfahren sei. So nachvollziehbar, dass man als Frau beim Lesen “wissend nicken würde” (Zitat von Sophie Passmann). 

Ich las, dass die Autorin Lisa Taddeo dafür acht Jahre durch die USA gereist sei und mit vielen Frauen gesprochen habe. Für dieses Buch habe sie, laut eigener Aussage, die drei interessantesten ausgewählt. In dieser ersten gemeinsamen Leserunde hatten 15 Mädels bei meiner Abfrage in der Story angegeben, dass sie mitlesen würden. 


Alles, was Lina will, ist, dass jemand sie begehrt. Wie ist sie in diese Ehe geraten, mit zwei Kindern und einem Mann, der sie nicht einmal mehr auf den Mund küsst?

Alles, was Maggie will, ist, dass jemand sie versteht. Wie konnte sie sich auf ihren Lehrer einlassen? Und warum scheinen alle nicht ihn, sondern sie dafür zu hassen?

Alles, was Sloane will, ist, dass jemand sie bewundert. Wie ist sie zum Objekt der Begierde eines Mannes geworden, ihres Mannes, der nichts lieber tut, als ihr beim Sex mit anderen zuzuschauen?

Three Women – Drei Frauen von Lisa Taddeo

Wer ist Lisa Taddeo?

Lisa Taddeo wurde 1980 geboren und ist eine US-amerikanische Autorin, Journalistin und zweimalige Preisträgerin des Pushcart-Preises für ihre Kurzgeschichten 42 (2017) und Suburban Weekend (2019). Ihr Buch Three Women aus dem Jahr 2019 wurde Bestseller in der Liste für Sachbücher der New York Times.

Taddeo stammt aus Short Hills, New Jersey und besuchte die Millburn High School. Sie besuchte zunächst die New York University, wechselte aber an die Rutgers University. Taddeo graduierte mit einem MFA in Belletristik von der Boston University. Ihre Mutter wurde in Italien geboren. Ihr Vater starb bei einem Autounfall.

Lisa heiratete 2014 und lebt heute mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Litchfield County, Connecticut. Zuvor lebte sie in West Tisbury, Massachusetts. 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Lisa_Taddeo


“Women shouldn’t judge one another’s lives, if we haven’t been through one another’s fires”

Three Women – Lisa Taddeo

Was hat sie noch geschrieben?

Three Women war Lisas Taddeos erstes Buch, sie schreibt aber popkulturelle Features für Esquire, New York, Elle und viele andere.

Hier ein paar Beispiele:

Die Kurzgeschichte ‘Grace’ wurde am 15. April 2020 auf esquire.com veröffentlicht

‘The End Of Innocence’ wurde am 4. Juli 2019 auf elle.com veröffentlicht.


Das Buchclub-Treffen


Das erste Treffen von ‘Mädels, die lesen.’ sollte am 26. Februar 2020 im VarieTee in Bonn stattfinden und um 18 Uhr starten. Ich hatte einen Tisch auf ‘Taddeo’ reserviert (und fand mich damit ganz schön lustig, obviously), aber da dies Aschermittwoch war und viele durch Karneval außer Gefecht gesetzt, kam dieses Treffen nicht zustande. Am Freitagmorgen bin ich dann für eine Woche nach New York geflogen und konnte deswegen auch keine Alternative anbieten.

Deswegen hatte ich nach meiner Rückkehr die Instagram-Live-Funktion  getestet, um einerseits das Treffen nachzuholen und andererseits auch die einzubinden, die von weiter weg kommen. Der Mitschnitt war nach Beendigung der Live-Aufnahme noch 24 Stunden in der Story abrufbar, konnte aber leider nicht in den Highlights gespeichert werden. Aber für einen ersten Versuch war ich schon sehr happy mit der Möglichkeit zur Interaktion. So konnten wir uns auch in Zeiten von Covid-19 und Social Distancing “treffen” und zum Gelesenen austauschen.


Du willst mehr?

Ich hatte in der Live-Session versprochen, dass ich “weiterführenden Lesestoff” verlinken würde. Daher hier nun ein paar Rezensionen, die dich interessieren könnten:

Three Women by Lisa Taddeo review — lays bare the nature of sexual power auf thetimes.co.uk am 30. Juni 2019

2x Klitoris, 23x Penis auf Zeit Online am 8. Januar 2020 

Emotional übertölpelt, sexuell ausgenutzt auf sueddeutsche.de am 12. Januar 2020

“Drei Frauen” von Lisa Taddeo ist kein Buch zur #MeToo-Debatte auf br.de am 15. Januar 2020

Sehnsucht, Sex und Traurigkeit – Lisa Taddeos Aufreger-Buch über weibliches Begehren bei “ttt – titel thesen temperamente” am 26. Januar 2020


Fazit

Bei meiner Abfrage “Hat dir das Buch gefallen und würdest du es weiterempfehlen?” vom 14. September haben 57 % der Mädels (bei 16 zu 12 Stimmen) für “Ja” gestimmt.


Nun meine Fragen an dich: Wie hat dir das Buch gefallen? Wie kamst du mit dem Schreibstil und den wechselnden Sichtweisen zurecht? Würdest du das Buch einer Freundin empfehlen? Lass es mich und andere gerne in den Kommentaren wissen ♥